Letztes Feedback

Meta





 

#2 - 1.Liebe vs

Mit 13 Jahren lernte ich auf meiner Schule einen Jungen (E.,16) kennen, der mir ziemlich sympathisch war. Die Pausen verbrachte ich immer bei ihm & nach dem Unterricht wartete er immer vor der Tür auf mich, um zusammen mit mir an den Bahnhof zu laufen. Wir hatten immer viel zu lachen und zu quatschen, hin und wieder sang er auch lustige Lieder. Das mochte ich immer sehr, denn er hatte eine bezaubernde Stimme. Langsam fing ich an ein wenig für ihn zu schwärmen, er war einfach ein wundervoller Mensch! Doch ich war eben erst 13 & ziemlich doof! Denn zugleich war ich eigentlich in J.(17) verliebt, der immer mit meinem Bus fuhr und mir über ICQ chöne Augen machte. Das hat E. natürlich sofort mit bekommen und ergriff die Initiative & so erlebte ich mit ihm meinen 1.Kuss. Es war wunderschön und ich hatte tausend Schmetterlinge im Bauch, doch sobald ich alleine war & mit J. chattete, schien er die Nummer 1 zu sein. Mit J. traf ich mich also auch und ebenfalls kam es zum Kuss und am selben Abend wurden wir ein Pärchen. Da E. mir sehr am Herzen lag, wollte ich ehrlich zu ihm sein & beichtete ihm, dass ich mit J. zusammen bin. Er war sehr traurig darüber und fing an mich etwas zu nerven, da er mir ununterbrochen schrieb

12.3.15 14:17, kommentieren

Werbung


#1 - Vergewaltigung

Diese Geschichte kennen weder mein Partner, noch meine engsten Freunde. Nur meine Mutter und meine Schwester wissen davon! Als ich ungefähr 11 Jahre alt war, lebte ich zusammen mit meiner Schwester, meiner Mutter und deren Freund zusammen. Er war schon jahrelang mit meiner Mutter zusammen & er war sehr nett, ich konnte ihn gut leiden. Eines Abends fuhr ich mit ihm durch die Gegend & als wir abends zurück fuhren, hielt er an der Tankstelle an, um sich etwas zu trinken zu holen. Er kam zurück mit einer Dose Jack Daniels- Cola. Ich war etwas geschockt, da er eigentlich nie Alkohol getrunken hat, aber hab dann nicht weiter drüber nachgedacht. Wir fuhren weiter, es war stockdunkel draußen & langsam wurde es mir ein Unwohl. Ganz plötzlich fühlte ich mich nicht mehr sicher. Da fuhr er plțötzlich an einen Waldrand und überlegte irgendetwas. Ich geriet immer mehr in Panik und fragte, was wir hier wollen. Er tischte mir eine Ausrede auf, von wegen Verfahren & dann fing er an mich anzufassen. Ich wehrte mich und schrie, doch niemand hörte mich. Irgendwie hab ich es geschafft mich von ihm loszureisen und scheinbar wurde ihm schlagartig klar, was er gerade getan hat. Er setzte sich zurück ans Steuer und fuhr mich nach Hause. Meine Mutter trennte sich von ihm und er zog aus.

8.3.15 22:23, kommentieren